dogtravel.at on Facebook!
Luke auf Urlaub

Unterwegs mit dem Flugzeug

Ein Flug bedeutet für einen Hund grossen Stress. Deshalb ist das Flugzeug als Transportmittel für einen Urlaub mit dem Hund generell nicht unbedingt empfehlenswert. Als Hundehalter muss man abwägen, in welchem Verhältnis die Strapazen für das Tier zum Gewinn, den es von der Reise hat, stehen. Für einen Kurzurlaub sollte man von einer Flugreise mit dem Hund jedenfalls absehen.

Kleinere und leichtere Tiere (zwischen 5 und 8 kg - die Bestimmungen variieren je nach Fluggesellschaft) dürfen im Passagierraum befördert werden. Während des gesamten Fluges muss das Tier aber in einem verschlossenen Tiertransportbehälter bleiben. Spaziergänge an Bord sind nicht erlaubt. Der Transportbehälter muss so niedrig sein, dass er während des Start- und Landevorganges unter dem Sitz des Passagiers Platz findet. Andernfalls müsste ein Sitz, auf dem der Behälter festgezurrt wird, separat bezahlt werden. Die Transportkosten werden wie Übergepäck berechnet.

Tiere, die das vorgeschriebene Gewicht für einen Aufenthalt im Passagierraum überschreiten, müssen im Frachtraum in einer Transportbox befördert werden. Der Raum ist zwar vollklimatisiert und beheizt, trotzdem stellt die gesamte Prozedur für das Tier eine grosse Belastung dar. Ungewohnte Geräusche, eine fremde Umgebung und das Alleinsein machen ihm Angst. Dazu kommt, dass man als Tierhalter beim Ver- und Entladen meist nicht dabei sein kann, also keinerlei Handhabe auf den Umgang mit dem Tier hat. Aus diesen Gründen ist von einer Flugreise mit einem schweren Tier, ausser wenn es unbedingt erforderlich ist (z.B. Umzug), eher abzuraten.

Vor der Flugreise
Erkundige Dich rechtzeitig bei uns oder direkt bei den in Frage kommenden Fluggesellschaften über Möglichkeiten, Bedingungen und Kosten einer Tierbeförderung. Da die Anzahl der beförderten Tiere pro Flug limitiert ist, sollte eine Buchung und Anmeldung des Tieres möglichst frühzeitig erfolgen.

Beförderung in der Kabine mit Begleitperson ist möglich für Hunde und Katzen bis ca. 5-8 kg incl. Transportbehältnis. Diese Box oder Tasche muss wasserdicht und luftdurchlässig sein und darf die üblichen Handgepäckmasse (ca. 55 x 44 x 25 cm) nicht übersteigen. Abweichungen je nach Fluggesellschaft möglich.

Beförderung aller grösseren/schwereren Tiere erfolgt im Gepäck- bzw. Frachtraum in speziellen Flugboxen. Die Flugboxen kannst Du entweder direkt bei den Fluggesellschaften oder im Fachhandel kaufen.

Achte beim Kauf Deiner Transportbox darauf, dass dein Tier darin bequem liegen, sitzen, stehen und sich umdrehen kann.

Je besser Dein Vierbeiner an den Umgang mit der Transportbox vor dem Abflug gewöhnt ist, desto weniger Stress wird die Flugreise für ihn bedeuten. Du solltest Deinem Tier deshalb ausreichend Zeit geben, sich an die Transportbox zu gewöhnen.

Achte bei Deinem Transportkäfig darauf, dass aussen deutlich und in mehreren Sprachen draufsteht, dass es sich um ein lebendes Tier handelt. Markiere eindeutig wo bei der Transportbox "oben" ist. Zusätzlich ist es empfehlenswert, eine persönliche Mitteilung in der Sprache des Ziellandes auf die Box zu schreiben, z. B. "My name is Whoopi, I´m 4 years old and a little scared. Please take good care of me." So eine Nachricht verstärkt die Beziehung zum Personal.

Klebe aussen auf die Transportbox eine Klarsichthülle, in der sich Fotokopien des Impfpasses und etwaiger Einreiseuntersuchungen befinden. Dein Name, Deine Adresse und Deine Telefonnummer sollten ebenfalls angegeben sein. Es ist ebenfalls ratsam, zusätzlich eine Adresse eines Freundes im Herkunftsland mit anzugeben.

Für den Fall, dass Dein Hund in Deiner Abwesenheit einmal aus der Box geholt werden muss, empfiehlt es sich, oben auf die Box mit Klebeband eine Ersatzleine zu kleben.

Der Flug
Versuche immer einen Direktflug zu Deinem Reiseziel zu buchen. Und nimm lieber einen Flug an einem Wochentag. Diese Flüge sind oft weniger ausgebucht und dadurch weniger stressig für Dich und Dein Tier. Während der heissen Monate ist die Gefahr der Überhitzung für das Tier nicht zu unterschätzen. Lass Dir deshalb lieber einen Flug am frühen Morgen oder am späten Abend geben.

Die letzte Mahlzeit sollte zwölf Stunden vor Abflug gegeben werden.

Die Flugbox sollte während des Fluges mit einer saugstarken Unterlage ausgelegt sein, damit eventuell Erbrochenes oder auch Urin aufgenommen werden kann. Befestige die Unterlage am besten mit doppelseitigem Klebeband am Boden der Box.

Tipp: Wenn Du den Wasserbehälter vor dem Abflug mit Eiswürfeln füllst, kann beim Transportieren der Box kein Wasser auslaufen und Dein Hund hat kurze Zeit später trotzdem etwas zu trinken. Beachte jedoch, dass sich der Hund nur im allergrössten Notfall in seine Box entleeren wird und er deshalb nicht zu viel darin trinken sollte.

Für Reisen, die länger als 24 Stunden dauern, solltest Du etwas Trockenfutter dabei haben, das gegebenenfalls vom Flugpersonal verabreicht werden kann.

Hol Dein Tier sofort nach der Landung ab. Informieren Dich am besten vorher beim Ankunftsflughafen, wie die Ausgabestelle heisst und wo sie sich im Flughafengebäude befindet.

Du selbst solltest eine Kopie der Unterlagen die am Transportkäfig befestigt sind bei Dir haben und zusätzlich noch zwei Farbfotos. Eines nur von Deinem Tier und eines mit Dir und Deinem Tier, damit Du im Zweifelsfalle beweisen kannst, dass das Tier Deines ist.

Die Telefonnummer Deines Tierarztes kann ebenfalls nützlich sein.

eXTReMe Tracker